Ernährung

Trotz der Domestikation hat die Katze ihre Vorliebe für Fleisch nicht verloren. Die Aufgabe des Halters besteht nun darin, das Futter der natürlichen Beute der Katzen in Bezug auf Muskelfleisch, Haut, Knochen und Organe- gerecht zu werden.

Eine geeignete Katzennahrung enthält in der Regel 25 bis 30 % Eiweiß und 15 bis 40 % Fett. Die meisten Katzen kommen mit Fertigfutter, wie Dosenfutter  und auch weicher, halbtrockener Fertignahrung gut zurecht. Wichtig für die Ernährung ist ein hoher Wasseranteil.

Katzenfutter

Gern lieben die Vierbeiner aber auch eine frisch zubereitete Mahlzeit aus Geflügel, Lamm, Rind, Schwein oder Kaninchen. Gekochter Fisch und Käse eignet sich auch sehr gut. Wichtig ist aber, dass niemals rohes Fleisch verfüttert wird. Es kann sonst leicht zu einer Toxoplasmose kommen.

Das Futter sollte in kleinen Brocken gereicht werden, da Katzen aufgrund ihrer Gebißform nicht richtig kauen können. Dabei zu beachten ist auch, dass anstelle einer täglichen großen Mahlzeit, lieber mehrere über den Tag verteilte mausgroße Portionen gereicht werden. Gelegentlich werden Gemüse und Obst angenommen.

Ab und an frisst die Katze auch einmal Gras. Es dient als Brechmittel, um Haarbälle und Fremdkörper auszuwürgen. Sollte die Katze über einen Zeitraum von 24 Stunden einmal kein Futter annehmen, muss geprüft werden, ob sie vielleicht rollig (Kätzin) ist oder gar woanders Futter gefunden hat.

Fütterungsverbote bestehen für:

°Die ausschließliche Verfütterung von Leber. Es kann hier zu einer Vitamin A- Vergiftung kommen.

° Die ausschließliche Verfütterung von Fisch kann zu einem Vitamin B1 führen.

° Die ausschließliche Verfütterung von Magerfleisch führt zu Kalzium- und Vitaminmangel.

° Niemals sollte rohes Eiklar verfüttert werden. Es enthält Avidin, welches das Vitamin H (Biotin) neutralisiert.

° Ebenfalls sollte niemals fertiges Hundefutter gereicht werden, da hier der Fleischanteil für die Ernährung nicht ausreichend ist.

Solange der Katze regelmäßiges frisches Wasser und Feuchtfutter zur Verfügung steht, ist eine Wasseraufnahme gesichert. Es muss  darauf geachtet werden, dass nur abgestandenes Leitungswasser zur Verwendung kommt, um die empfindliche Katzennase nicht durch den Chlorgeruch unnötig zu reizen. Bei einer ausgewogenen Ernährung benötigen Katzen keine zusätzlichen Vitamine und Mineralstoffe.

Bildquelle: Kurt Michel  / pixelio.de