Hauskatze

Weltweit ist die ganz gewöhnliche Hauskatze am beliebtesten. Ihren Ursprung haben diese Katzen in Ägypten. Der Typ ändert sich von Ort zu Ort. In den kälteren Regionen findet man kompaktere Katzen und in den wärmeren Länder sind die Katzen schlanker.

Im Westen kommen bei rasselosen Katzen die typischen fernöstlichen Farben und Abzeichen selten vor. Allerdings wurden mitunter dafür entsprechende Gene von Rassekatzen auf Tiere dieser Katzenpopulationen übertragen. Die Hauskatze ist mittelgroß und mittelschlank. Die Proportionen der Tiere wirken ausgewogen. Dagegen war der Hauskatzen- Urtyp, welchen man früher auf Bauernhöfen antraf, wesentlich rundlicher. Es können heute kräftige und riesige Exemplare, aber auch sensible und zierliche Schönheiten vorkommen. Dem Erscheinungsbild sind hier keine Grenzen gesetzt. Bei der Hauskatze sind alle Augen- und auch Fellfarben vertreten. Das Fell ist in der Regel recht pflegeleicht. Es reicht hier ein gelegentliches Bürsten aus. Eine Katze kann ein Gewicht von 3 kg und ein Kater von 4,5 kg erreichen.

Die rasselose Katze ist lieb, anhänglich und verschmust, aber auch recht launisch und scheu. Obwohl sie sehr unabhängig sind, lieben und brauchen sie auch viel Zuneigung des Menschen. Hauskatzen lieben es in der Gegend umherzustreifen. Bei einer ausschließlichen Wohnungshaltung, müssen diese Katzen von Anfang an daran gewöhnt werden.