Langhaarkatzen

Aus genetischer Sicht besitzen alle langhaarigen Katzen ein rezessives Allel. Darunter ist eine spezielle Information über ein Merkmal zu verstehen, welches immer an der gleichen Stelle auf jedem Chromosom eines jeden Chromosomenpaares sitzt. Durch dieses Allel wächst das Haarkleid länger als bei wildlebenden Vorfahren. Es handelt sich bei der Langhaarigkeit um eine einfache Mutation.

Langhaarige Katzen lebten bereits vor Jahrhunderten in Zentralasien. wenige davon gelangten nach Europa. Der Franzose Dr. Fernand Mery konnte belegen, dass die ersten Katzen um 1550 nach Italien importiert wurden. Die frühen Langhaarkatzen wurden in Europa als französisch, russisch oder auch chinesisch bezeichnet. Erst im 18. Jahrhundert erfolgte die Klassifikation dieser Tiere. Nach der Katzenausstellung 1871 im Londoner Crystal Palace wurden dann erstmals Standards für Perserkatzen und Angoras veröffentlicht. Durch die Einführung des Langhaargens in Kurzhaarrassen entstanden weitere Langhaarkatzen, wie die Nebelung oder Tiffanie.

Langhaarkatze Foto

Bild: Danke an snuesch / pixelio.de