Ragdoll

Die Radgoll ist eine verhältnismäßig junge Rasse. Ihr Ursprung liegt in den USA. Die kalifornische Züchterin Ann Baker verpaarte in den 1960er Jahren eine weiße, wohl rasselose Langhaarkatze namens Josephine mit dem Birmakater Daddy Warbucks.

Ragdoll KatzeSie gründete für die daraus entstandenen Radgolls einen Zuchtverein. Ihre Katzen  wurden  allerdings von anderen Verbänden nicht anerkannt. Züchter schufen durch weitere Verpaarungen die heute von den meisten Zuchtverbänden akzeptierte Rasse.

Das Gesicht dieser Katzen wird von einer großen Halskrause umrahmt. Diese Masken- und Pointkatze ist sehr lang, kräftig und muskulös gebaut. Die Pfoten sind groß, rund und sehr kompakt. Sie gilt als größte Hauskatze der Welt. Der Schwanz der Radgoll ist lang, buschig und gut behaart. Zum Ende hin verjüngt er sich. Der Kopf ist leicht keilförmig mit einer etwas gebogenen Nase. Die Ohren stehen bei dieser Rasse weit auseinander und sind leicht nach vorne geneigt. Die runden Augen sind blau gefärbt.

Katzen können ein Gewicht zwischen 4 und 7 Kg und Kater zwischen 6,5 und 9 kg erreichen.

Radgolls werden weiß geboren. Die Fellfarben und rassetypischen Abzeichen bilden sich in den ersten beiden Lebensjahren. Dabei sind die Farbschläge Seal-, Blue-, Chocolate-,Lilac-, Red- und Creme-Point vertreten. Vom Wesen her ist die Radgoll sanft, gutmütig freundlich und sehr verspielt. Sie wollen Gesellschaft vom Menschen oder Artgenossen. Das lange Fell muss regelmäßig gebürstet werden, besonders beim Fellwechsel.

Danke an: Gabriela P.  / pixelio.de