Russisch Kurzhaar

Einer Legende nach stammt die Russisch Kurzhaar von Schiffskatzen ab, welche im 19. Jahrhundert vom russischen Hafen Archangelsk nach Großbritannien gelangten. Erstmals erwähnt wurde die Russisch Blau um 1893 im Katzenbuch von Harrison Weir. Mit Beginn der Oktoberrevolution 1917 bis zum Jahre 1948 wurde die Katze in England als Foreign Blue (Fremde Blaue) bezeichnet.

In der modernen Russisch Blau sind die Erbanlagen der Britisch Blue und der Siam- Blue-Point vereint.  Dies ist die Folge von schwedischen und britischen Zuchtversuchen in den 1950er Jahren. Eine lange Zeit gab es nur den Farbschlag Russisch Blau. Die verdünnte Farbe ist rezessiv und maskiert nie andere Farben. Heute gibt es daneben noch schwarze und weiße Varianten und die Neuzüchtung Bleu- Point. Blaue Abzeichen stammen hier von früheren Siameinkreuzungen.

Diese schwarzen und weißen Varianten werden allerdings in Nordamerika und bei der FIFé nicht anerkannt. Die Russisch Kurzhaar ist eine zurückhaltende und würdevolle Katze. Sie reagiert empfindlich auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Diese Katzen sind Einzelgänger. In ihrem Wesen sind sie ruhig, freundlich und friedlich, eine ideale Wohnungskatze. Allerdings begegnen sie Fremden eher reserviert.

Vertreter dieser Rasse können ein Gewicht zwischen 3 und 5,5 kg erreichen. Unverwechselbar für diese Rasse sind das dicke, glänzende Fell und die smaragdgrünen Augen. Das Fell ist doppellagig, dicht und sehr weich mit einer sehr dichten Unterwolle. Es sollte einmal wöchentlich gebürstet werden, damit der Glanz erhalten bleibt. Erste Russisch Blue wurden auf der Katzenausstellung 1871 in London vorgestellt. Diese Katzen hatten allerdings zu jener Zeit noch gelbe Augen. Die heute auffällige Augenfarbe entstand durch aktive Zuchtarbeit. Sie wurde erst ab 1930 zum Standard.

Der Körper dieser Katzen ist gut bemuskelt und wirkt elegant. Die Beine sind sehr lang, aber zierlich. Der dicke, mäßig lange Schwanz läuft in einer rundlichen Spitze aus. Der Kopf ist wohlgeformt mit großen und mandelförmigen Augen. Sie stehen weit auseinander. Die Ohren stehen aufrecht, dabei ist der Abstand von den Ohren zu den Augen größer als der von den Augen zur Nase.