03/5/13

Augenformen und Farben

Im Verhältnis zu der Kopfgröße haben Katzen große Augen. Katzenjunge kommen meist mit blauen Augen zur Welt. Erst mit der Zeit ändert sich dann die Augenfarbe. Bei erwachsenen Katzen findet man kupferfarbene, orangefarbene, grüne oder gelbe Augen.

Allerdings können auch einige Katzen aufgrund bestimmter Gene für die Fellfarben ihre blaue Augenfarbe behalten. Manche Katzen verfügen als Jungtiere bereits über lebhafte Augenfarben. Hingegen zeigen sich bei anderen erst nach einigen Jahren die schönsten Augenfarben.

Augenformen einer Katze

Bei Wildkatzen dominieren haselnussbraune bis kupferorangene Augen. Manchmal kann aber auch eine Tendenz nach Gelb und Grün vorhanden sein. Manche grünen Augen sind in der Jugend der Katze meist braun oder auch gelb gefärbt. Das Grün kommt erst dann bei ausgewachsenen Katzen zum Vorschein. Kupferfarbene Augen können mit zunehmendem Alter leicht verblassen. Durch eine gezielte Zucht ist bei unseren Hauskatzen eine reichhaltige Farbpalette entstanden. Man findet hier vom blitzenden Blau bis Orange unzählige Farbschattierungen. Die Augenfarbe ist hierbei nicht immer von der Fellfarbe abhängig. Allerdings kann es auch  vorkommen, dass einige Rassenstandards beide Merkmale miteinander verbinden.

So müssen Silber- Tabbys immer grüne Augen haben, obwohl sie genetisch bedingt auch eine kupfer-oder goldfarbene Augen besitzen. Goldfarbene Augen können in unterschiedlichen Tönungen auftreten, je nachdem wie das Licht auf sie fällt. Dabei ist die blaue Augenfarbe unmittelbar von der Fellfarbe abhängig. Sie entsteht durch eine Form des Albinismus. Er führt zu einem Pigmentmangel im Fell und in der Iris. Meist kommt diese Augenfarbe

bei Katzen mit einem hohen Weißanteil im Fell vor. Diese Katzen sind häufig auch taub. Das Gen, welches für den Pigmentmangel zuständig ist, ruft auch die Taubheit hervor.

In lichtarmen Regionen treten häufig Katzen mit blauen Augen auf. Der Grund liegt darin begründet, dass durch den Pigmentmangel mehr Sonnenlicht absorbiert wird und so der Körper angeregt wird, mehr Vitamin C zu bliden. Bei rasselosen Katzen sind häufig grüne Augen vertreten. Allerdings sind reine Grüntöne ein markantes Kennzeichen für einige Rassen.

Die Augenformen sind bei den verschiedenen Katzenrassen unterschiedlich. Wildkatzen haben ovale bis leicht schräg gestellte Augen.

Durch die Zuchtarbeit wurden auch hier die Augenformen verändert. Die Augen können bei verschiedenen Rassen runder und noch schräger gestellt sein. Typische Vertreter sind hier Katzen der alten westlichen Rassen, wie die Kartäuser Katze mit ihren runden und etwas hervorstehenden Augen. Östliche und asiatische Rassen hingegen weisen mandelförmige Augenformen auf. Typische Vertreter sind  hier die Burma und die Perserkatze.